Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte (HdO)

Sie interessieren sich für ein leistungsstarkes Hinter-dem-Ohr-Hörgerät? Dann sind Sie bei uns goldrichtig! In unseren Fachgeschäften in Köln (Lindenthal, Brück) und Bonn (Kessenich) führen wir Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte der weltweiten Marktführer. Unser Team freut sich darauf, Sie zu beraten!

Was sind Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte?

Wie der Name schon vermuten lässt: Bei Hinter-dem-Ohr-Hörgeräten liegt der Großteil der genutzten Technik hinter dem Ohr. Hierbei wird zwischen drei verschiedenen Varianten unterschieden: Hörsysteme mit Dickschlauch, Hörgeräte mit Dünnschlauch und Hörsysteme mit ausgelagertem Lautsprecher RIC.

Das HdO mit Dickschlauch ist die klassische Bauform. Die hinter dem Ohr liegende Technik wird an eine Maßfertigung für das Ohr, eine Otoplastik, mittels eines Schallschlauchs angeschlossen.

Hörsysteme mit Dickschlauch

So wird der verstärkte Schall vom Hinter-dem-Ohr-Hörgerät über den Schallschlauch durch die Maßfertigung in den Gehörgang geleitet. Durch ihre Größe eignen sich diese Systeme für hochgradige Hörverluste, da sie eine enorme Lautstärke erzielen können.

Aber auch bei motorischen Beeinträchtigungen kann ein HdO-Hörgerät mit Dickschlauch gut eingesetzt werden, da es gut zu greifen und robust ist.

Wichtiger Hinweis: Der Schallschlauch sollte spätestens alle drei Monate erneuert werden, um eine ideale Schallleitung zu gewährleisten. Weitere Informationen und Hilfe erhalten Sie in unseren Filialen in Köln und Bonn.

Beim Hörgerät mit Dünnschlauch wird die hinter dem Ohr liegende Technik an einen Dünnschlauch angeschlossen.

Hörsysteme mit Dünnschlauch

Dieser Dünnschlauch kann zur Anbindung an den Gehörgang mit einer Maßanfertigung, der Otoplastik, oder einem Standardaufsatz, dem Dome, ausgestattet werden.

Wie der Name verrät, ist der Durchmesser des Dünnschlauches deutlich geringer als beim Dickschlauch und somit kosmetisch deutlich unauffälliger.

Sollte ein Hörgerät möglichst dezent oder die Gehörgänge sehr eng sein, kann dieses Modell zum Einsatz kommen. Durch den geringen Schlauchdurchmesser eignet sich diese Variante allerdings nur für leichte bis mittlere Hörverluste.

Ein HdO-RIC Hörsystem hat den Lautsprecher, über welchen der verstärkte Schall abgegeben wird, in den Gehörgang ausgelagert. Die hinter dem Ohr liegende Technik ist mit einem dünnen Kabel mit dem im Ohr liegenden Lautsprecher verbunden.

Hörsysteme mit ausgelagertem Lautsprecher

Der Lautsprecher kann mit einer Maßanfertigung, der Otoplasik, oder einer Standardanbindung, dem Dome, an den Gehörgang angepasst werden.

Durch die direkte Schallabgabe im Gehörgang wird eine verbesserte Klangqualität erzielt.

Zudem sind RIC Systeme sehr unauffällig, da die Kabel der hinter dem Ohr liegenden Technik zum im Ohr liegenden Lautsprecher noch dünner sind als ein Dünnschlauchsystem.

Da es die ausgelagerten Lautsprecher in verschiedenen Leistungsstufen gibt, können RIC Systeme für leichte bis hochgradige Hörminderungen eingesetzt werden. Mittlerweile handelt es sich um die Bauform mit dem größten Marktanteil in Deutschland.

Hörsysteme
mit Dickschlauch

  • Robust
  • Leichte Handhabung
  • Bei leichter bis schwerer Hörminderung

Hörgeräte
mit Dünnschlauch

  • Sehr unauffällig
  • Für enge Gehörgänge
  • Bei leichter bis mittlerer Hörminderung

Hörsysteme mit
ausgelagertem Lautsprecher RIC

  • Nahezu unsichtbar
  • Beste Klangeigenschaften dank ausgelagertem Lautsprecher
  • Bei leichten bis schweren Hörminderungen

Alternative: In-Ohr-Hörgerät

Die aufgeführten Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte entsprechen nicht Ihren Vorstellungen? Kein Problem! Wir führen auch modernste In-Ohr-Hörgeräte (IdO). Diese Hörsysteme liegen komplett im Gehörgang bzw. in der Ohrmuschel. Sie sind nicht sicher, welche Hörgerät-Variante für Sie die ideale ist? Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für eine kostenlose Beratung (auf Wunsch inklusive kostenlosem Hörtest). Unser Team freut sich auf Ihren Kontakt!

Übrigens:

Auch Tinnitus-Patienten können Hinter-dem-Ohr-Hörgeräte helfen. Auch hierzu beraten Sie unsere Experten gerne!